menu close menu

29 Dinge, die ich in 29 Jahren getan habe


In einem halben Jahr werde ich 30. Kein Teen, kein Twen. Einfach 30. Seit ich denken kann, ist 30 für mich das Alter, in dem man offiziell „erwachsen“ ist. Nun rückt die Zahl immer näher, doch so wirklich erwachsen fühle ich mich nicht. Geht das nur mir so oder bin ich einfach ein Spätzünder?

Je näher der Tag rückt, desto mehr mache ich mir Gedanken über das was war, was ist und was noch kommen wird. DownloadMit 7 habe ich das erste mal an einer Zigarette gezogen, mit 14 habe ich angefangen, mich heimlich aus dem Haus zu schleichen, um mit meinen viel älteren Freunden in die Dorfdisko zu gehen, mit 19 hatte ich mein Abi in der Tasche und nun bin ich 29 und immer noch am Studieren.

Ich vermisse die Zeit, in der alles unbeschwert war und man sich keine Gedanken um die Zukunft machen musste. Man lebte einfach in den Tag hinein, tat das, worauf man Lust hatte und war noch nicht verpestet von Zynismus und all den negativen Einflüssen von außen. Politik und Kapitalismus habe ich damals noch nicht verstanden. Aber je älter man wurde, desto komplizierter wurde das Leben.

Doch statt jetzt weiter in Nostalgie und Selbstmitleid zu versinken, blicke ich mit einem lachenden und einem weinenden Auge zurück auf meine Kindheit und Jugend und möchte ein paar Dinge mit euch teilen, die ich in 29 Jahren meines Lebens erlebt bzw. getan habe – Peinliches, Banales, Aufregendes, Dummes, Schönes. Und vielleicht findet sich ja der eine oder andere beim Lesen dieser Zeilen in seine jungen Jahre zurückversetzt…

  • Mich in der Grundschule beim Rauchen selbst gebastelter Zigaretten erwischen lassen.
  • Fünf Fremdsprachen gelernt. Eine davon freiwillig.
  • Zwei Fremdsprachen nahezu komplett vergessen.
  • Eine Fernbeziehung mit einem Italiener geführt.
  • Meine Bachelor-Arbeit geschrieben.
  • Ein Praktikum in einem Tattoo Studio gemacht.
  • Eine Futtermaus aus einem Schlangengehege gerettet und adoptiert.

afrikanische vielzitzenmaus

  • Silvester alleine zu Hause „gefeiert“.
  • Aufgehört, Tiere zu essen.
  • Mich öffentlich in einer Disko übergeben.
  • Psychoaktive Substanzen konsumiert.
  • Eine kostenlose Einladung zur Maximo Park Aftershow VIP Party abgelehnt.
  • Freiwillig einen Kinofilm in der ersten Reihe geschaut.
  • Ein Auslandssemester in Teneriffa verbracht.

teneriffa teide

  • Spontan nach Mallorca geflogen ohne vorher eine Unterkunft zu buchen.
  • Meine Ohrlöcher dehnen lassen.
  • Mir 6 Piercings stechen lassen, von denen ich noch 2 trage.
  • Mindestens vier Haustiere beerdigt.
  • Mich kurz vor einer OP selbst aus dem Krankenhaus entlassen.
  • Auf einer Hochzeit gewesen.
  • Mir betrunken ein Tattoo mit einer Nähnadel und einem Tintenfass stechen lassen.

anarchie tattoo

  • Die Bibel gelesen.
  • Weihnachten alleine am Strand in Spanien verbracht.
  • Mit einem Segelboot den La-Maddalena-Archipel erkundet.
  • Angefangen zu rauchen. Aufgehört zu rauchen. Angefangen zu rauchen.
  • Billy Lunns Schuh berührt.
  • Vespa gefahren.
  • Die Maya Pyramiden im mexikanischen Yucatán besichtigt.
  • Den westlichen Punkt Europas bereist & dort das kleinste Hotel der Welt gesehen.

das kleinste hotel der welt el hierro

Was war das Verrückteste, Peinlichste, Aufregendste oder Dämlichste, das ihr in den jungen Jahren eures Lebens getan oder erlebt habt?

08-02-16 | 2 Kommentare | in Lifestyle

2 Kommentare zu 29 Dinge, die ich in 29 Jahren getan habe

  1. Zombie sagt:

    Hallo!
    Du hast echt schon einiges erlebt! Ich bin wirklich neidisch auf dich, dass du die Möglichkeit hattest, soviel zu reisen, das stand mir nicht offen. Alt bin ich noch nicht (23) 😉 und mein Leben ist eher ruhig. Das Aufregendste, was ich bisher erlebt habe war sicherlich der Moment, als ich geholfen habe eine junge Mutter ins Leben zurück zu holen. In dem Moment habe ich das gar nicht realisiert, hinterher sind mir die Knie schon sehr weich geworden.
    Liebe Grüße und auf weitere dreißig Jahre voller Gesundheit! 🙂
    Zombie

    • Stephanie sagt:

      Hach ja, ich liebe reisen. Ich arbeite eigentlich nur, um die Welt bereisen zu können. Klamotten und Luxusartikel sind mir da eher unwichtig. Aber deine Story mit der jungen Mutter ist ja auch nicht ohne. Hut ab! Ganz liebe Grüße zurück!!!

Hinterlasse einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*